Hund im Auto

ICH MÖCHTE MEINEM HUND HELFEN BEIM AUTOFAHREN

Mit Hund im Auto: So wird die Autofahrt entspannt

1

Vor der Fahrt:

  • Erziehe deinen Hund dazu, im Auto ruhig zu bleiben
  • zuerst im geparkten Fahrzeug
  • als Nächstes bei laufendem Motor, aber unbewegtem Fahrzeug
  • dann auf kurzen Fahrten
  • Belohne deinen Hund mit Leckerli und Snacks und lobe ihn (ohne zu übertreiben), wenn es ihm gelingt, seine Unruhe in den Griff zu bekommen
2

Verbessere das Wohlbefinden deines Hundes mit ADAPTIL Transport:

  • Vermittelt deinem Hund im Auto ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit
  • Reduziert angstbedingte Reisekrankheit bei deinem Hund
  • Wende das Spray 15 Minuten vor Abfahrt im Auto oder auf der Autodecke deines Hundes an
  • Ersetze Reisetabletten durch die beruhigende Wirkung des Sprays
  • Eine Besserung tritt beinahe sofort ein
  • Achtung: Niemals direkt auf deinen Hund sprühen!
3

Im Auto:

  • Denke über den Einsatz einer Transportbox oder eines Autogeschirrs nach
  • Es ist für deinen Hund sicherer und kann dazu beitragen, ihm seine Angst zu nehmen
4

Während der Fahrt:

  • Lege auf längeren Fahrten alle 2 Stunden eine Rast ein, damit dein Hund sein Geschäft verrichten und sich bewegen kann
  • Füttere ihn vor der Fahrt nur kleine Mengen, um Reisekrankheit vorzubeugen. Trinken darf dein Hund dagegen jederzeit.
  • Sorge im Auto für ausreichend frische Luft und lasse deinen Hund niemals unbeaufsichtigt im Auto zurück!
Hund sitzt im Auto

WIR EMPFEHLEN

ADAPTIL Transport Spray

wenden Sie das Spray 15 Minuten vor Abfahrt im Auto an oder in der Transportbox deines Hundes an. Wiederhole die Anwendung bei Bedarf alle 4 bis 5 Stunden.

Mit Hund im Auto: Die besten Tipps für eine gelingende Reise

Viele Hunde sitzen gern im Auto. Aber für einige ist das Autofahren mit großem Stress verbunden.

Ob dein Hund sich im Auto unwohl fühlt, kannst du normalerweise leicht feststellen.

Jedes dieser Anzeichen kann darauf hindeuten:

  • Unruhe
  • Hecheln
  • übermäßiger Speichelfluss
  • Zittern
  • Bellen
  • Winseln
  • Erbrechen
  • Urinieren/ Koten
  • Ausbruchsversuche

Autofahrten werden zum Albtraum, wenn eines oder mehrere der genannten Probleme auftreten. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, mit denen dein Hund im Auto entspannter wird. Dazu gehört, dass er positives (z. B. Snacks) mit dem Auto verbindet. Neigt dein Hund aber bereits zum Erbrechen, 2 - 3 Std. vor der Fahrt besser nicht mehr füttern. Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Zuerst musst du deinem Hund beibringen, im Auto ruhig sitzenzubleiben.

Beginne mit kurzen Trainingseinheiten, die deinem Hund Gelegenheit geben, sich an das Auto zu gewöhnen. Ist das gelungen, starte im nächsten Schritt den Motor. Fahre aber nicht los und belohnen stattdessen deinen Hund.

Sobald der Aufenthalt im Auto deinem Hund nichts mehr ausmacht, kannst du ihn auf kurze Fahrten mitnehmen. Verhält sich dein Hund dabei ruhig, kannst du die Fahrtdauer sukzessive erhöhen. Zwischendurch solltest du auch wieder kürzere Strecken einflechten. Durch dieses schrittweise Trainieren sollte deinem Hund das Autofahren früher oder später leichter fallen.
Verwende für die Trainingseinheiten und für jede Autofahrt ADAPTIL Transport. Wende es 15 Minuten vor Übungs- oder Fahrtbeginn an.

Wie wissenschaftliche Studien belegen, hilft der Gebrauch des ADAPTIL Transport Sprays, Hecheln und Unruhe von Hunden bei Autofahrten zu reduzieren.
Behandel das Auto und die Reisedecke bzw. Transportbox deines Hundes, aber nie diesen selbst! Wichtig: Warten Sie 15 Minuten, bevor du deinen Hund in den behandelten Bereich lässt.

Denke über die Anschaffung einer Transportbox nach. Viele Hunde fühlen sich darin sicherer und auch die Verletzungsgefahr bei einem Unfall sinkt. Alternativ kannst du auch ein Sicherheitsgeschirr verwenden, das am Personengurt befestigt wird. Ein solches Geschirr erlaubt es dem Hund im Auto sich hinzusetzen oder hinzulegen, aber sorgt trotzdem für seine Fixierung.