Hund beschäftigen beim Telefonieren

Bellen beim Telefonieren - 6 Tipps für ein ruhiges Telefonat

Bellen beim Telefonieren - 6 Tipps für ein ruhiges Telefonat

Es ist nicht leicht, sich an die Anwesenheit des eigenen Hundes bei der Arbeit zu gewöhnen. Besonders schwierig ist es dann, wenn der Hund während eines wichtigen Telefonats plötzlich zu bellen beginnt!

Deshalb haben wir 6 Tipps vorbereitet, mit denen du Überraschungsgeräuschen während dem Telefonat mit dem Chef super vorbeugen kannst.

Befülle einen Snackball (und friere ihn ein)

Fülle einen Snackball mit etwas Leckerem (z.B. für Hunde geeignete Erdnussbutter) und gib ihn deinem Hund kurz vor Beginn des Anrufs. Falls möglich, friere den befüllten Snackball vorher ein, damit dein Hund länger beschäftigt ist.

Fülle eine Schleckmatte

Damit die Beschäftigung möglichst vielfältig bleibt, probiere die Schleckmatte einmal mit etwas anderem zu befüllen, z.B. mit zermatschter Banane, gehacktem Gemüse, griechischem Joghurt oder für Hunde geeignete Erdnussbutter.

Versteck Leckereien in einer Schnüffelmatte

Verlockende Leckereien können auch in einer Schnüffelmatte versteckt werden, z.B. kleine Apfelstücke, andere mundgerechte Leckerlis und sogar Trockenfutter.

Bewegung

Am besten bewegst du deinen Hund vor wichtigen Telefonaten besonders ausgiebig. Gehe mit ihm, wenn es Ausgangsbeschränkungen erlauben, eine große Runde Gassi oder tobe ihn im Garten noch mal aus. Wenn du Glück hast, ist er danach so ausgelastet und müde, dass er während dem Gespräch durchschläft. 

Puzzle oder Kauspielzeug

Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, den Hund zu beschäftigen. Verstecke die Spielzeuge bis zum wichtigen Telefonat mit dem Chef. Dein Hund wird vor Freude aus dem Häuschen sein und ist somit für eine Weile beschäftigt. Gut eignen sich hierfür z.B. Büffelhörner, Geweihe, Kaffeeholz, Yak Kauknochen oder Anco-Wurzeln. 

Zeit alleine

Da du irgendwann wieder täglich ins Büro gehen musst, ist es wichtig, dass du und dein Hund täglich auch einige Zeit getrennt verbringen. Lasse deinen Hund z.B. tagsüber für einen festgelegten Zeitraum in einem anderen Zimmer, um ihn daran zu gewöhnen, Zeit alleine zu verbringen. Falls du Angst hast, dass dein Hund das Alleinbleiben verlernt, lies unseren Blogartikel 24/7 zusammen: 5 Tipps, wie du vermeidest, dass dein Hund das Alleinbleiben verlernt.

Falls du mit deinem Hund zuhause bleibst, teile deine Erfahrungen mit uns auf Facebook unter dem Hashtag #adaptilathome

Bleibt gesund!

Dein ADAPTIL Team

#adaptilathome

Mehr zum Thema

Blogartikel Coronavirus: Kann mein Hund COVID19 bekommen oder übertragen?

Blogartikel 24/7 zusammen: 5 Tipps, wie du vermeidest, dass dein Hund das Alleinbleiben verlernt

Blogartikel Hunde beschäftigen: So bleibt der Vierbeiner aktiv und ausgelastet

Blogartikel Dein Hund: Dein bester Verbündeter während der Quarantäne

Blogartikel Welpen sozialisieren: 6 Tipps für zuhause

Blogartikel Ist dein Hund sehr anhänglich?

Blogartikel Hunde auf das Ende des Homeoffice vorbereiten